· 

Entstehung von "THE ETERNAL CIRCLE OF CHANGE"

Der Kreislauf der Modewelt ist für mich immer wieder faszinierend. Trends kommen, gehen und kommen wieder. 

Luxus Mode lebt von Ihrer Exklusivität und Schnelllebigkeit, aber auch hier wiederholen sich Stille im Ganzen oder wenigstens im Teil alle paar Jahre wieder.

Also hier in jedem Fall, der Tod ist nicht das Ende. Es ist ständiger Wandel.

 

Dies ist bisher mein größtes Gemälde. Mit Rahmen hat das gesamte dreiteilige Werk 340 cm x 160 cm.

Ich fand hier die Aufteilung wie bei einem Triptychon, also wie bei alten aufklappbaren Madonnen Altargemälden sehr passend.

Der Rahmen sollte einerseits Gefahr, Schmerz des Stacheldrahts mit der Tod Darstellung des Schädels gleichsetzen und andererseits Gold als Symbol für den Luxus der Mode Marken.

 

Für die Erstellung dieses  Werkes habe ich zu erst mit dem 3D Drucker einige Schablonen von Modemarken in verschiedenen Größen erstellt. Dann habe ich mit dem Totenkopf in der Mitte angefangen und die Kontur mit Klebeband abgeklebt. Ich habe dann in vielen Durchgängen die einzelnen Schablonen mit Klebeband befestigt und dann Acrylfarbe mit der Airbrush aufgetragen. Nach der Trocknung habe ich die Schablonen  an andere stellen angebracht und das ganze immer und immer wieder wiederholt bis die Fläche des Kopfes gefüllt war.

Bei den beiden Leinwänden mit den Schriftzügen habe ich dieses ähnlich wiederholt. Nur das ich eine große Schablone aus Papier für den Schriftzug verwendet habe.

Anschließend habe ich für den Rahmen Metallrohre mit Stacheldraht umwickelt, verschweißt und anschließend alles vergoldet.

 

SHOP-Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentare: 0